Laura Freudenthaler – Porträt

Laura Freudenthaler, geboren 1984 in Salzburg, studierte Germanistik, Philosophie und Gender Studies. Die Studien schloss sie 2008 bzw. 2017 an der Universität Wien ab. Sie lebt nach einem Aufenthalt in Frankreich in Wien, arbeitet seit mehreren Jahren in der Austria Presse Agentur (APA) und übersetzt aus dem Französischen ins Deutsche. 2014 veröffentlichte sie mit „Der Schädel von Madeleine“ ihren ersten Erzählband. Ihr Debütroman „Die Königin schweigt“ schaffte es im September und Oktober 2017 auf der ORF-Bestenliste unter die besten zehn. Weitere Arbeiten wurden unter anderem in den Literaturzeitschriften manuskripte, Lichtungen, SALZ, schreibkraft und kolik veröffentlicht.

Publikationen (Auswahl):

  • 2014: Der Schädel von Madeleine: Paargeschichten, Müry Salzmann, Salzburg/Wien/Berlin 2014, ISBN 978-3-99014-091-8
  • 2017: Die Königin schweigt, Roman, Droschl-Verlag, Graz 2017, ISBN 978-3-99059-001-0

Unselbstständige Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Herabfallende Teile. In: Wienzeile 69, Frühling 2016.
  • Die Königin schweigt. Auszug. In: kolik 69, 2016.
  • Fanny Schulmeister. Auszug. In: SALZ 162/Dez. 2015
  • Orangen abzugeben. Kleiner Versuch über den Raum. In: manuskripte. September 2015.
  • Auf der Suche nach dem anderen Leben. Über das Werk von Walter Kappacher. In: Walter Kappacher. Person und Werk. Hg.: Manfred Mittermayer/Ulrike Tanzer. Müry Salzmann, 2013. S. 54-67.
  • Zähne zusammenbeißen. In: kolik. Heft Nr. 60, 2013.
  • Warum macht mein Unmund Probleme? In: Album, DER STANDARD,/31.3./1.4.2013
  • Arme Mira, Ritter Georg. In: Zeitschrift für Literatur. Jg. 38/II. H. 150. 2012.
  • Feel free to stalk me. In: schreibkraft 22, 2012.
  • Le crâne, der Schädel. In: Lichtungen 127/2011.
  • „So lassen Sie mich doch, in Gottes Namen, sein.“ Kurze Abhandlung der öffentlichen Meinung. In: manuskripte. Juni 2010.

Auszeichnungen / Stipendien (eine Auswahl):

  • 2010: Startstipendium des Bundesministeriums für Bildung
  • 2010: Wörtersee-Ö1-Preis für Le Crâne, der Schädel
  • 2018: Literaturpreis der Stadt Bremen – Förderpreis für den Roman Die Königin schweigt
  1. November 2017, Eva Bargmann

Quellen:

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=10265

http://www.literaturnetz.at/salzburg/_60/Freudenthaler_Laura_1420.html

http://www.ogl.at/programm/aktuelles-programm/gast/laura-freudenthaler/